Ich begleite Dich in entscheidenden Lebenssituationen,

damit Du kleine oder große Schritte zu mehr Leichtigkeit

und Selbstbestimmung gehst, und im Frieden mit Dir und der Welt lebst. 

Sei ein verantwortlicher Wald - Kommunikationsmuster unterbrechen

Sei ein verantwortlicher Wald - Kommunikationsmuster unterbrechen

padding-bottom: 48px;

Thomas und Melina sind ein Paar. Und sie streiten 😡 Schon wieder. Und dann fällt er - Der Satz, der mir die Tür 🚪 zu einem meiner Lieblingsthemen öffnet:

“So wie Du in den Wald rufst, schallt es heraus, Thomas!”

Der Satz wird von Melina als Entschuldigung benutzt. Hast Du diesen Satz auch schon mal benutzt, um Deine eigene laute Antwort zu rechtfertigen 😉 ?

Keine Frage - ich habe großes Verständnis für Melina. Ich war selbst mal ein ‘Zurückschreier’ und bin es manchmal immer noch. Meistens stecken aber ganz andere Themen hinter der Trauer und der Wut die wir in uns spüren, wenn wir laut werden. Es sind nicht die Socken, die schon wieder auf dem Boden und nicht im Wäschekorb gelandet sind! Es ist nicht die Spülmaschine, die nicht eingeräumt wurde! Es sind nicht die Pfandflaschen, die immer noch ganz gemütlich im Weg rumstehen. Schau dazu einfach mal die anderen Blog-Artikel durch!

Ich weise Thomas und Melina im Rahmen des Paarcoachings darauf hin, dass immer beide Partner*innen in der Beziehung 100% Verantwortung für die Art der Kommunikation haben. Auch wenn Du angeschrien wirst, kannst Du Dich entscheiden ruhig zu bleiben (Wenn Du das nicht kannst, dann ist es auf jeden Fall Zeit für ein Coaching 😉)!

Wir Menschen mögen es bisweilen die Verantwortung an den Partner / die Partnerin, die Kinder, die Eltern, den Chef, oder wen auch immer, abzugeben. Wir sind ja schließlich im Recht, wenn die andere Person zuerst laut geworden ist. Dann können wir uns in der Opferrolle waaaahnsinnig wohl fühlen.

Wenn also ‘Recht haben’ Dein Ziel ist, Du der Meinung bist, dass die andere Person sich verändern muss, mach auf jeden Fall so weiter 😉 (Vielleicht hast Du aber auch schon erkannt, dass es unmöglich ist eine andere Person zu verändern?!).

Wenn ‘Frieden’ Dein Ziel ist und Du Dich weiterentwickeln möchtest, würde ich anders vorgehen:

👨‍🦳 Sei der reifste Person, die Du sein kannst!

🧘🏼‍♀️ Sei diejenige Person, die sich zurückhalten kann!

🤔 Diejenige, die reflektiert bleiben kann!

😌 Diejenige, die Verantwortung für die Beruhigung in der Beziehung sorgen möchte!

🤨 Und zwar nicht, um überlegen zu sein!

🕊 Sondern um des Friedens Willen!

✌️ Des Friedens in Dir!

💑 Und der Beziehung!

🌳 Sei einfach mal der Wald 😉

Dieses Mal bist Du es - nächstes Mal ist es die andere Person!

Manchmal gelingt es Melina und Thomas nicht, sich zu beruhigen. Dann ist es die beste Strategie die Situation zu verlassen! Sie sind dann schon im Drama-Dreieck gefangen und daraus führt kein argumentativer Weg. Der Körper braucht ca. 20 Minuten, um die schon ausgeschütteten Stresshormone wie Cortisol und Neurotransmitter wie Adrenalin abzubauen.

🚶‍♂️Ein Spaziergang wirkt an dieser Stelle wahre Wunder!

Ja, Du hast richtig gelesen: Ein Spaziergang bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Aber bitte sag Deinem Partner / Deiner Partnerin jetzt nicht, ich hätte gesagt Du sollst wütend abdampfen und ihm / ihr vorher noch einen bösen Blick zuwerfen! Es geht nicht darum Macht durch Weglaufen und Schweigen gegenüber dem Partner auszuüben.

🎭 Dadurch bringst Du Dich tiefer ins Drama-Dreieck.

Zeig Dich verletzlich: Sag sowas wie: “Ich kann mich hier jetzt nicht beruhigen! Ich brauche eine Pause und möchte mal rausgehen! Lass uns später weiterreden, wenn ich wieder ruhig sein kann.”

😅 Thomas und Melina konnten sich sehr gut mit folgendem Spruch identifizieren:

“Unser größtes Kommunikationsproblem ist, dass wir zuhören um zu antworten und nicht um zu verstehen!”

Vielleicht nimmst Du manchmal eine ähnliche Haltung ein. Wenn das so ist, bist Du in jedem Fall in guter Gesellschaft! Und leider bist Du im Drama-Dreieck! Unternimmt alles, um da wieder rauszukommen! Übernimm Verantwortung und verlasse notfalls die Situation.

💪🏼 Melina und Thomas haben es geschafft ihre Kommunikation zu verändern! Melina bleibt ruhig, wenn Thomas laut wird und Thomas bleibt ruhig, wenn Melina laut wird.

🧐 Das ist total neu für beide und es unterbricht das bekannt und lange geübte Kommunikationsmuster! Sie schaffen es sehr oft den Schalter umzulegen, weil sie diese Musterunterbrechung sofort bemerken! Sie sind im positiven Sinne davon irritiert. Sie können in die Metaebene gehen und müssen manchmal über sich selbst lachen.

🙂 Was für ein Geschenk!


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Sebastian Handt

Ich liebe es Menschen über sich hinauswachsen zu sehen! Das passiert meistens indem Du Krisen überwindest. Ich möchte dich in entscheidenden Lebenssituationen begleiten und Dir helfen Dich für Dich zu entscheiden, um Dein Leben mit mehr Selbstbestimmung und Leichtigkeit und im Frieden mit Dir und der Welt zu gestalten.

Ich bin Sozialpädagoge und systemischer Berater mit einer über 10-jährigen Erfahrung in der Beratungsarbeit in unterschiedlichen Kontexten.